Hinterlassen Sie uns hier Ihre Kontaktdaten
und wir rufen Sie gerne zurück!

Amethyst Welt Maissau

An der Horner Bundesstraße
3712 Maissau

Tel: 02958/848 40-0
E-Mail: office@amethystwelt.at
Web: www.amethystwelt.at

Der Amethyst ist ein mystischer Edelstein, dem durch sein unverwechselbares Violett und seine geheimnisvolle Geschichte ganz besondere Bedeutung zukommt. Die weltweite Rarität – der Bänderamethyst von Maissau – bildet den Mittelpunkt der Amethyst Welt Maissau, der ganzjährig geöffneten Familien-Erlebniswelt.

Besichtigen Sie den Amethyststollen, schürfen Sie nach Ihrem persönlichen Amethyst, erfahren Sie alles über Geschichte und Entstehung des Amethyst und erleben Sie die Kraft dieses Edelsteines.

Angergärten Unterretzbach

Dorfstraße 2
2074 Unterretzbach

Tel: 02942/25 13
E-Mail: gemeinde@retzbach.gv.at
Web: www.angergaerten.at

Vom Gartenpavillon vorm Gemeindehaus aus startet der Besucher ins Grüne. Entlang der Gärten warten Schautafeln mit Details zu den Gärten, ihrer Besitzer und ihrer Geschichte.

Kleine „Naturapotheken“ geben ungeahnte Einblicke in die Naturheilkunde und sechs (teils interaktive) Erlebnisstationen laden zur unterhaltsamen Auseinandersetzung mit Botanik und Klima: wie spricht die Pflanze mit dem Boden? Was kann die Tamariske? Und was tun unsere Bäume für‘s Klima?

Der Schaugartenweg ist allein begehbar – die Gemeinde organisiert aber auch Führungen und Workshops!

Dauer: etwa 2,5 Stunden, Fortbewegung: zu Fuß

Auf den Spuren der Kellerkatze

Dechant-Pfeifer-Straße 3
2020 Hollabrunn

Mobil: 0664/609 523 90
E-Mail: info@kellerkatzenweg.at
Web: www.kellerkatzenweg.at

Der abwechslungsreiche Rundweg durch die Sitzendorfer Kellergasse und den angrenzenden Naturraum schildert an 24 Stationen die Erlebniswelt Kellergasse und ihre Entwicklung von ursprünglich landwirtschaftlicher hin zu privater und gesellschaftlicher Nutzung in einem städtischen Umfeld. Leitmotiv und Erzählfigur des Themenweges ist die Weinviertler Kellerkatze, eine uralte Symbolfigur im Weinbau.

Drei Erlebnisstationen sind in Kellern eingerichtet, der Zutritt erfolgt mit einer Chipkarte, die man beim Check-in im Sport- und Seminarhotel gegen eine Kaution von 5 Euro bekommt. Dort kann auch ein Picknickkorb bestellt werden, der gegen Ende des Themenweg-Rundganges im Keller der Station 22 bereit steht.

Länge & Dauer: 4,15 km – 2 bis 3 Stunden, Fortbewegung: zu Fuß

Barockschloß Riegersburg

Nr. 1
2092 Riegersburg

Tel: 02916/400
E-Mail: office@schlossriegersburg.at
Web: www.riegersburg-hardegg.com

Eines der eindrucksvollsten Barockschlösser Österreichs, der ehemalige Repräsentationslandsitz des Oberst-Hofmeisters von Maria Theresia, Fürst Johann-Joseph Khevenhüller-Metsch, liegt zwischen Wien und Prag idyllisch an Teichen.

Die vollständig eingerichteten Prunkräume mit europäischem Mobiliar aus dem 18. bis Mitte des 19. Jh., die historische Herrschaftsküche sowie der älteste Hunde-Friedhof des mährisch-böhmisch-österreichischen Raumes bilden die Sehenswürdigkeiten des Barockschlosses Riegersburg im Waldviertel.

bodenständig Röschitz – Wege zum Wein

3743 Röschitz
Start und Ende beim Weberkeller in der Pulkauer Straße

Tel: 02984/27 01
E-Mail: gemeinde@roeschitz.at
Web: www.roeschitz.at

Der Erlebnisweg „bodenständig Röschitz – Wege zum Wein“ zeigt die vielfältigen Einflussfaktoren auf den Wein: das Zusammenspiel zwischen Mensch und Natur, den Stellenwert von Glaube und Tradition. Bis heute haben Urgestein und Urmeer wesentlichen Einfluss auf den Wein. Der Weg führt über sanfte Hügellandschaften rund um und durch den Weinort Röschitz.

Länge: rund 9 km, Fortbewegung: zu Fuß oder per Rad

Burg Hardegg

2082 Hardegg

Tel: 02916/400
E-Mail: office@schlossriegersburg.at
Web: www.riegersburg-hardegg.com

Die Burg Hardegg, im frühen 12. Jahrhundert bereits in Urkunden erwähnt, befindet sich seit 1730 im Eigentum der Grafen, später Fürsten Khevenhüller-Metsch.

Anziehungspunkt für die Besucher sind das Maximilian von Mexiko Museum und die prächtige Waffensammlung der Familie Khevenhüller-Metsch in der Rüstkammer.

Der POLT-Weg

Tel: 02944/260 66
E-Mail: info@pulkautal.at
Web: www.pulkautal.at

Wandern Sie auf den Spuren der bekannten Romane und Fernsehfilme aus dem Weinviertel und besuchen Sie dabei die Drehorte der ORF-Krimiserie. Der Polt Radwanderweg durch idyllische Weingärten und Kellergassen hat sechs Abschnitte und kann je nach Lust, Laune und Kondition befahren werden. Die Strecke verläuft entlang diverser Ortschaften im Pulkautal, wie Hadres, Seefeld-Kadolz, Mailberg und Untermarkersdorf.

Auf den Gemeindeämtern ist ein umfassender Informationsfolder mit Tourentipps, Drehorten und Sehenswertem erhältlich, außerdem können Touren mit einem Polt-Begleiter gebucht werden.

Länge: insgesamt rund 58 km, Fortbewegung: zu Fuß oder per Rad

Erlebniskeller Retz

Tourismusverein Retz
Hauptplatz 30
2070 Retz

Tel: 02942/27 00
E-Mail: tourismus@retz.at
Web: www.erlebniskeller.at

Entdecken Sie im unterirdischen Labyrinth von Retz den größten Weinkeller Österreichs! Das gesamte Kellersystem erstreckt sich in einer Gesamtlänge von ca. 20 km unter dem Stadtkern und ist damit länger als das Straßennetz oberirdisch. Die Keller sind bis zu 20 m tief in bloßen Meeressand gegraben und teilweise dreigeschoßig angelegt.

Der Retzer Erlebniskeller ist nur mit Führungen zu besichtigen. Bitte achten Sie auf geeignete Kleidung: es herrscht eine konstante Temperatur von 10° – 12° C. Die Führung dauert ca. 1½ Stunden und beinhaltet eine kurze Hauptplatzerklärung und eine Wein- bzw. Traubensaftprobe in der Vinothek des Hotels Althof.

Europaschutzgebiet Westliches Weinviertel

3714 Roseldorf und weitere Gemeinden des westlichen Weinviertels

Web: Natura 2000 Vogelschutzgebiet
Natura 2000 FFH-Gebiet
www.grosstrappe.at

In dem von Landwirtschaft dominierten westlichen Weinviertel am Übergang vom Wein- ins Waldviertel sind naturnahe und extensive Lebensräume nur noch als kleine Inseln in die Landschaft eingesprengt. Geschlossene naturnahe Waldbereiche fehlen fast vollständig. Die bedeutsamsten Lebensräume stellen die zahlreichen Trockenrasenreste dar.

Ornithologisch zeichnet es sich durch das Vorkommen agrarischer Offenländer mit dem bedeutendsten Großtrappenvorkommen Niederösterreichs und relativ guten Feldbrüterbeständen aus. Es hat zudem hohe Bedeutung für Weihen und andere Greifvögel.

Fahrradmuseum Retz

Schlossplatz 5
2070 Retz

Mobil: 0664/643 17 91
E-Mail: fahrradmuseum@hotmail.com
Web: www.fahrradmuseum.at

Erfahren Sie mehr über die Geschichte des Fahrrads. Im Retzer Fahrradmuseum sind derzeit 140 historische Fahrräder ab 1820, etwa 150 Bilder und Werbetafeln, verschiedenes Fahrradwerkzeug, Fahrradbeleuchtungen und Zubehör ausgestellt.

Heldenberg

Wimpffen-Gasse 5
3704 Kleinwetzdorf

Tel: 02956/812 40
E-Mail: office@derheldenberg.at
Web: www.derheldenberg.at

Der Heldenberg vereint Geschichte, Kultur, Spannung und Spaß für die ganze Familie. Erleben Sie den neuen Heldenberg und besuchen Sie die eindrucksvolle Gedenkstätte Radetzky, die Kreisgräben mit dem Neolithischen Dorf, die Lipizzaner der Spanischen Hofreitschule mit der neuen Reithalle und dem Kinderparcours, Koller’s Oldtimer, den Englischen Garten oder das gemütliche Heldenberg Café und den Heldenberg Shop.

Keltensiedlung Sandberg

Verein Forum-Sandberg
p.A. Obmann Ing. Reinhard Zöchmann
3714 Roseldorf 29

Folgen Sie von Roseldorf aus der L1065 und den Hinweisschildern Richtung Platt

Tel: 02959/34 44
E-Mail: reinhard@zoechmann.at
Web: www.forum-sandberg.com

Besuchen Sie die größte keltische Freilandsiedlung Österreichs. Aufgrund zahlreicher Oberflächenfunde, darunter Gold- und Silbermünzen, ist sie seit mehr als hundert Jahren bekannt. Durch den rund um die Keltensiedlung angelegten Themenweg kann man sich anhand von Druchblickpanoramen und Schautafeln über die Geschichte der Kelten allgemein und über die bisherigen Forschungsergebnisse am Sandberg informieren.

Ein hölzerner Aussichtsturm am Ausgrabungsgelände bietet weitere Informationen und Fotos zu Sehenswürdigkeiten der Umgebung und ermöglicht einen hervorragenden Blick über die umliegenden Weingärten.

Kletterpark Rosenburg

3573 Rosenburg

Mobil: 0664/391 83 19
E-Mail: office@kletterpark.at
Web: www.kletterpark.at

Der erste Seilgarten in Niederösterreich, in der Nähe des Renaissanceschlosses Rosenburg mit Blick über das Kamptal, lädt die ganze Familie zu einem spannenden Kletterabenteuer im Wald ein. Klettern Sie über verschiedenste Seil- und Brückenkonstruktionen, kriechen Sie durch hängende Tunnel oder „fliegen“ Sie am Flying Fox mit einer speziellen Seilrolle durch den Wald.

Bringen Sie nur etwas Grundfitness mit, feste Schuhe und eventuell Fahrradhandschuhe bei empfindlichen Händen. Weitere Ausrüstung wie Helm und Klettergurt wird zur Verfügung gestellt.

Krahuletz Museum

Krahuletzplatz 1
3730 Eggenburg

Tel: 02984/34 00
E-Mail: gesellschaft@krahuletzmuseum.at
Web: www.krahuletzmuseum.at

Der Name des Museums, das 1902 eröffnet wurde, geht auf den Sammler und Forscher Johann Krahuletz (1848-1928) zurück. Der spätere Professor für Geologie schuf den Grundstein der einzigartigen Sammlung erdgeschichtlicher, archäologischer und volkskundlicher Funde, die schon viele Besucher auf eine Zeitreise durch eine Milliarde Jahre entführte.

Ein Museumsrundgang führt Besucher außerdem in die Kulturgeschichte der Region ein und zeigt durch die umfangreiche Uhrensammlung aus drei Jahrhunderten das endliche Moment unserer Zeit auf.

Mobile Fußpflege, Maniküre & Kosmetik

Nicole Hahn
Franz Schubert Straße 13
3710 Ziersdorf

Mobil: 0664/925 13 38
E-Mail: fusspflege@nicolehahn.at
Web: www.nicolehahn.at

„Tu deinem Körper etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.“
(Teresa von Avila)

Gönnen Sie sich eine kurze Auszeit und lassen Sie sich direkt vor Ort im Ferienkeller der Weinakademie Retz von Kopf bis Fuß mit heimischer Naturkosmetik verwöhnen!

Individuelle Terminvereinbarung unter 0664/925 13 38, Anfahrtskostenpauschale € 4,-

Nationalpark Thayatal

Nationalparkhaus
2082 Hardegg

Tel: 02949/70 05-0
E-Mail: office@np-thayatal.at
Web: www.np-thayatal.at

Der Nationalpark Thayatal garantiert gemeinsam mit dem tschechischen Národní park Podyjí den Schutz einer der schönsten, romantischsten und artenreichsten Tallandschaften. Kaum anderswo gibt es auf engstem Raum eine vergleichbare Vielfalt an Pflanzen und Tieren, wie hier an der Thaya.

Die Natur hat absoluten Vorrang. Besucher sind eingeladen, zu sehen, zu staunen und sich zu erholen. Nehmen Sie sich Zeit, die schönste Seite der Natur kennen zu lernen und zu verstehen.

Naturpark Geras

Am Naturpark
2093 Geras

Mobil: 0664/552 65 53
E-Mail: info@naturparkgeras.at
Web: www.naturparkgeras.at

Der Naturpark ist Teil der idyllischen Teichlandschaft rund um das Stift im nordöstlichen Waldviertel, mit strukturierten landwirtschaftlich genutzten Flächen und hohem Mischwaldanteil. Diese kleinteilige Landschaft hebt sich von der weiteren, intensiv genutzten agrarischen Umgebung wohltuend ab.

Naturschutzgebiet Fehhaube-Kogelsteine

3722 Grafenberg sowie 3730 Stoitzendorf

Web: www.steppe.at

Die Fehhaube ist eine besonders schöne Gesteinsformation in der Nähe von Stoitzendorf. Der Wanderweg „Stein und Wein“ führt auch zur Fehhaube. Nach der Theorie des Wiener Naturwissenschafters Dr. Alfred Kappl, handelt es sich bei der Fehhaube (oder auch „Feenhaube“) um eine megalithische Sternwarte von riesigem Ausmaß, die schon in der Steinzeit als Kultplatz genutzt wurde. Auch heute noch gilt die Fehhaube als Platz zum Kraft tanken.

Die Kogelsteine bei Grafenberg nahe Eggenburg und die Fehhaube zeigen die für Granit typischen Verwitterungsformen („Wollsackverwitterungen“). Der massige Granit ist ein Tiefengestein, das auf seinem Weg zur Erdoberfläche großen Belastungen ausgesetzt war, gespalten wurde und verwittert ist. Die Verwitterung erfolgte bevorzugt an den waagrechten und senkrechten Spalten und Rissen. Aufmerksame Beobachter werden an allen umliegenden Granitkörpern weitere typische Verwitterungserscheinungen (Felsschüsseln und Felskarren) erkennen.

Naturschutzgebiet Mühlberg

3714 Goggendorf, kurz nach der Ortsausfahrt Goggendorf Hintaus Richtung Braunsdorf

Web: www.steppe.at

Die steilen, südwestexponierten Hänge des Mühlberges sind von einem Lösstrockenrasen geprägt. Hier finden stark gefährdete Pflanzenarten wie Stängelloser Tragant (Astragalus exscapus) und Acker-Mannsschild (Androsace maxima) letzte Refugien. Weitere Besonderheiten sind die Adriatische Riemenzunge (Himanthoglossum adriaticum), das Knollen-Brandkraut (Phlomis tuberosa), der Zotten-Lein (Linum hirsutum), das Durchwachsene Hasenohr (Bupleurum rotundifolium) und der Niederliegende Besenginster (Cytisus procumbens).

Naturschutzgebiet Schleinitzbachniederung

3712 Maissau, erste Abbiegung rechts auf dem Weg von Gumping nach Reikersdorf

Web: www.noe-naturschutzbund.at

Am östlichsten Rand des Waldviertels nahe Maissau liegt die Schleinitzbachniederung. Aufgrund der Geländeform – einer lang gezogenen flachen Senke – kam es zur Ausbildung eines artenreichen Feuchtwiesenkomplexes mit Pfeifengras-Streuwiesen, Pfeifengras-Streuwiesenbrachen und frischen bzw. feuchten bis nassen Fettwiesen. Bemerkenswert ist das Vorkommen der Trollblume. Trotz Austrocknung findet man die Rosmarin-Kriech-Weide und die Sibirische Schwertlilie. Auch der Kiebitz findet hier noch einen geeigneten Lebensraum.

Nostalgiewelt Eggenburg

Hauptplatz 28
3730 Eggenburg

Tel: 02984/35 05
E-Mail: info@nostalgiewelt.at
Web: www.nostalgiewelt.at

Bestaunen Sie die europaweit besten Stücke aus der Jukebox-Welt, seltene Exemplare mit klingenden Markennamen, Jahrzehnte lang mit Leidenschaft gesammelt.

Die Sammlung RRRollipop führt Oldtimerfans, Technikbegeisterte, Sammler und Nostalgiker unter einem Dach zusammen und zeigt 80 kleine und kleinste Fahrzeuge aus den 50er und 60er Jahren.

Im Kinoptikum werden 100 Jahre Kino & Film dokumentiert: von Original-Kameras von Franz Antel und Willi Forst, dem erste ORF-Studio und dem Regietisch von Steven Spielberg, bis zur IMAX-Technologie, 3D-Filmen und dem 180-Grad-Rundkino.

Perlmuttdrechslerei Felling

Nr. 37
2092 Felling
Nationalparkgemeinde Hardegg

Tel: 02916/203
E-Mail: office@perlmutt.at
Web: www.perlmutt.at

Perlmutt ist jenes farbenschillernde Naturmaterial, das die Innenseite von Perlmuscheln auskleidet wie Seide eine kostbare Schatulle. Seit bald 100 Jahren verarbeitet es die Perlmuttdrechslerei in Felling zu edlen Hemd- und Trachtenknöpfen sowie zu exquisitem Schmuck.

Besichtigen Sie Österreichs einzige Perlmuttdrechslerei, bekommen Sie einen Einblick in die Produktion und besuchen Sie den Perlmuttshop.

Renaissanceschloss Rosenburg

Nr. 1
3573 Rosenburg

Tel: 02982/29 11
E-Mail: schloss@rosenburg.at
Web: www.rosenburg.at

Hoch auf einem mächtigen Felsen über dem Kamptal, von weitem sichtbar, thront das Renaissanceschloss Rosenburg. Eine beeindruckende Schlossanlage, ein Refugium mit ganz außergewöhnlicher Atmosphäre. Ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis sind die Freiflugvorführungen des Renaissancefalkenhofes Rosenburg.

Im Inneren erwarten Sie kostbare Möbel, Bilder und Kunstgegenstände. Marmorsaal, Bibliothek und Schlosskapelle sind die schönsten Räume der Rosenburg und vermitteln etwas von der Einmaligkeit dieses Schlosses.

Retro-E-Roller mieten

Bioweingut Weber
Nr. 30
3714 Roseldorf

Mobil: 0676/716 66 06
E-Mail: info@biowein-weber.at
Web: www.biowein-weber.at

Mit einem minzfarbenen Retro-E-Roller können Sie die sanfthügelige Landschaft der Umgebung auf besonders entspannte Art erkunden. Das Bioweingut Weber aus Roseldorf vermietet dieses Gefährt tageweise. Die E-Vespe ist für für 2 Personen geeignet. Die Reichweite beträgt ca. 80 – 90 km und nach nur 1,5 h ist die Batterie bereits wieder voll aufgeladen. Auf Wunsch stellt das Weingut auch einen lecker gefüllten Picknickkorb für Sie zusammen.

Retzer Windmühle

Helmut & Petra Bergmann
Kalvarienberg 1
2070 Retz

Tel: 02942/24 67
Mobil: 0664/738 668 75
E-Mail: office@windmuehle.at
Web: www.windmuehle.at

Diese historische Getreidemühle steht weit hin sichtbar oberhalb der Stadt, am Ostabfall der Böhmischen Masse. Eine schmale Übergangszone, die sich als „Manhartsberg“ von Znaim bis Krems zieht, präsentiert sich hier in einer besonders schönen landschaftlichen Ausformung. Inmitten diesem abwechselnd mit Weingärten und Inseln mit Trockenrasen bestehendem Landschaftsschutzgebietes steht die Retzer Windmühle. Unmittelbar neben der Windmühle im früheren Müllerhaus befindet sich der Windmühlheurige.

Röschitzer Raritätenmuseum

Berggasse 11
3743 Röschitz

Mobil: 0664/581 54 69 (Besichtigung gegen Voranmeldung)
E-Mail: emmerich.grath@gmail.com
Web: www.röschitzermuseum.at

Das Privatmuseum gibt Einblicke in eine frühere Zeit. Bei einem Besuch im Röschitzer Raritätenmuseum begeben sie sich auf eine interessante Zeitreise in das 18., 19. und 20. Jahrhundert. Hier erhalten sie auf rund 250 m² Ausstellungsfläche auf 2 Etagen sowie dem Freigelände spannende Einblicke in eine längst vergangene Zeit. Rund 5.000 Exponate dokumentieren im Museum das Alltagsleben sowie Lebensgeschichten im Dorf.

Steinernen Bibel Schöngrabern

Nr. 174
2020 Schöngrabern

Mobil: 0664 / 621 68 73 (Pfarrer Mag. Tadeusz Cichon)
E-Mail: gemeinde@grabern.gv.at
Web: http://grabern.riskommunal.net

Die Marktgemeinde Grabern besitzt in Schöngrabern eine weit über die Grenzen hinaus bekannte romanische Kirche. Die Kirche mit seiner wertvollen Apsis – der „Steinernen Bibel“ – ist europaweit ein einzigartiges Juwel. Zu sehen ist ein hervorragender Figurenschmuck mit Darstellungen aus dem Alten und Neuen Testament.

Steinzeitkeller Platt

Kellergasse Leithen/Friedhofsteig
2051 Platt

Mobil: 0699/102 904 68
E-Mail: office@steinzeitkeller.at
Web: www.steinzeitkeller.at

Unter dem Motto „Steinzeit & Weinzeit“ zeigt das Steinzeitkeller-Museum in Platt in einer romantischen Kellergasse alte Fundstücke prähistorischer Kulturen gepaart mit der Weinkultur vor Ort. Das Archäologiemuseum, das Besuchern die spannende Urgeschichte näher bringt, ist in einem alten Presshaus samt Kellerröhre untergebracht. Der Steinzeitkeller beherbergt faszinierende Fundstücke, die aus der 7.000-jährigen Siedlungsgeschichte der Region stammen.

Stift Altenburg

Abt Placidus Much-Straße 1
3591 Altenburg

Tel: 02982/34 51
E-Mail: info@stift-altenburg.at
Web: www.stift-altenburg.at

Das als „Barockjuwel des Waldviertels“ bekannte Stift Altenburg bei Horn liegt eingebettet in Gärten und unberührte Waldflächen hoch über dem Flusslauf des Kamp. Die einigartigen Fresken von Paul Troger in der barocken Architektur des Baumeisters Joseph Munggenast sind seit jeher Anziehungspunkt für Kunstliebhaber aus ganz Europa.

Beim Besuch des Stifts erlebt man das Ambiente der „schönsten Bibliothek im Klösterreich“, der einzigartige Krypta im Stil des grotesken Barock und die Stiftskirche mit ihrem apokalyptischen Programm aus der Hand Paul Trogers.

Traktorenmuseum

Nr. 17
2020 Windpassing

Tel: 0664/141 50 28
E-Mail: m.andrae@gmx.at
Web: www.traktorenmuseum-windpassing.at

Das Traktormuseum der Familie Andrä in Windpassing zeigt eine Vielzahl an historischen Dampfmaschinen, Traktoren und anderen Geräten. Die große Sammlung von historischen Maschinen, in 4 Ausstellungshallen auf rund 2000 m², ist für die Besucher eine wahre Reise in die Vergangenheit und ein nostalgisches Erlebnis.

Besichtigungen gegen Voranmeldung!

Waldviertler Eisenbahnmuseum

Museumsstraße 1
3751 Sigmundsherberg

Mobil: 0676/363 28 58
E-Mail: office@eisenbahnmuseum-waldviertel.at
Web: www.eisenbahnmuseum-waldviertel.at

In drei Räumen werden gut 600 Exponate rund um das Thema Eisenbahn präsentiert. Die Sammlung umfasst verschiedenste Ausstellungsstücke aus der Geschichte der Eisenbahn, wie etwa historische Betriebsmittel aus der Zeit der Monarchie, der deutschen Reichsbahn und vom 2. Weltkrieg bis zum Staatsvertrag.

Weiters finden sich im Eisenbahnmuseum die Einrichtung eines historischen Wartesaales und der Fahrdienstleitung, ein Stellwerk, ein seit 1880 bestehendes Heizhaus, ein Gleisfahrrad, Draisinen und natürlich historische Lokomotiven.